Top Thema Corona-Virus

Der digitale Impfpass

Wir beantworten die wichtigsten Fragen!

Was genau ist der digitale Impfpass?

Mit dem digitalen Impfpass kann der volle Corona-Impfschutz per Smartphone nachgewiesen werden. Das Digitalzertifikat ist eine freiwillige Ergänzung des weiterhin gültigen gelben Impfheftes aus Papier. Der Nachweis wird per QR-Code in einer App auf dem Smartphone hinterlegt. Neben den Impfungen können demnächst in der App auch negative Testergebnisse und überstandene Infektionen dokumentiert werden. Wer kein Smartphone hat, der kann den Impfnachweis auch ausdrucken und so nutzen.

Welche App benötige ich?

Entweder die dazu eigens vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegebenen CovPass-App oder in der ebenfalls vom RKI herausgegebenen offiziellen Corona-Warn-App (ab Version 2.3)
Der Unterschied: Die CovPass-App hat anders als die Corona-Warn-App (CWA) keine Kontaktverfolgungsfunktion. Auch in der Luca-App kann das Impfzertifikat angezeigt werden.

Wie bekomme ich das digitale Impfzertifikat?

Das Impfzertifikat erhält man in Form eines QR-Codes künftig direkt nach der vollständigen Impfung im Impfzentrum oder in der Arztpraxis. Der Code wird in der Regel auf Papier ausgedruckt und kann dann mit dem Smartphone eingelesen werden. Die mehr als 20 Millionen Bürger, die schon vollständig geimpft sind, können den digitalen Nachweis nachträglich bekommen. Wer sich im Impfzentrum hat impfen lassen, soll in den kommenden Tagen per Post oder E-Mail einen QR-Code zugeschickt bekommen.

Wer in einem Impfzentrum geimpft wurde, soll das digitale Impfzertifikat auch nachträglich erhalten, ohne aktiv zu werden. Alle anderen müssen sich an ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Wer in einer Arztpraxis geimpft wurde, kann sich dorthin wenden und um ein nachträglich erzeugtes digitales Zertifikat bitten. Dazu müssen das gelbe Papier-Impfheft und der Personalausweis vorgelegt werden.

Auch einige Apotheken wollen dies anbieten - das ist insbesondere für vollständig Geimpfte gedacht.

Die digitalen Zertifikate sind mit der Überschrift "EU-COVID-19 Impfzertifkat" versehen. Andere QR-Codes, die ebenfalls im Zusammenhang mit Covid-19 Impfungen ausgestellt werden - etwa Einladungscodes für einen Impftermin oder Impfbescheinigungen ohne Beachtung der europäischen Zertifikatsvorgaben - sind nicht für den Nachweis in der CovPass-App konzipiert und werden daher von dieser auch nicht erkannt.

Wo gilt der digitale Impfpass?

Der digitale Impfpass wird bundesweit akzeptiert - ebenso in den anderen EU-Mitgliedsländern. Allerdings wird es nicht sofort einen flächendeckenden Start geben. Ab Juli soll der Digital-Pass für das grenzüberschreitende Reisen in der EU genutzt werden können. Nach Angaben der EU-Kommission stellen derzeit acht Mitgliedsstaaten das digitale Impfzertifikat aus - und zwar Bulgarien, Dänemark, Griechenland, Kroatien, Litauen, Polen, Spanien und Tschechien.

Welche Daten werden im digitalen Impfpass gespeichert?

In dem digitalen Zertifikat werden als persönliche Daten Name und Geburtsdatum gespeichert, von der Impfung werden Impfdatum, Name des Impfstoffs sowie die Chargennummer erfasst. Diese Daten werden nur lokal auf dem Smartphone gespeichert. Zur Erstellung des Impfzertifikats ist es notwendig, dass die Daten einmalig durch die Impfstelle erhoben und zur Signierung an das RKI übermittelt werden. Diese Daten werden dort sofort wieder gelöscht.

Brauche ich weiterhin das gelbe Impfbuch?

Der digitale Impfpass ist ein freiwilliges, ergänzendes Angebot zum Impfbuch. Wer ihn nicht möchte, kann weiterhin das gedruckte gelbe Impfheft nutzen. Gerade in der Anfangszeit empfiehlt es sich, zusätzlich zur App noch das Papier-Impfbuch mitzunehmen, falls man irgendwo seinen Impfschutz nachweisen möchte oder muss.

Welche Vorteile hat der digitale Impfpass?

Der digitale Impfpass kann als Beleg bei gelockerten Corona-Beschränkungen dienen und soll auch Reisen erleichtern. Welche Vorteile es damit im einzelnen gibt, legen die Bundesländer beziehungsweise die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten fest.

Wie wird das digitale Impfzertifikat überprüft?

Dazu gibt es ebenfalls eine App, die Überprüfungsanwendung CovPass Check. Damit können beispielsweise Restaurant-Betreiber mit einem schnellen Scan des vorgezeigten QR-Codes aus dem CovPass überprüfen, ob die Gäste einen vollständigen Impfschutz oder gültigen Schnelltest haben beziehungsweise als genesen gelten. Sie bekommen dabei nur den Impfstatus und den Namen des Gastes angezeigt, den sie mit dem Personalausweis oder einem anderen Ausweis-Dokument abgleichen müssen.

Was kostet der digitale Impfpass?

Der digitale Impfpass ist gratis. Allerdings erhalten Apotheken und Ärzte für das nachträgliche Erstellen der Digital-Nachweise aus Steuergeldern jeweils bis zu 18 Euro Vergütung.

Werden im digitalen Impfpass noch weitere Impfungen abgespeichert?

Zunächst kann nur die Corona-Impfung abgespeichert werden. Allerdings sollen ab dem kommenden Jahr auch andere Impfungen digital erfasst werden können.


undefined
Livestream Berlin/Potsdam
Audiothek