Fit für die Strecken zwischen Elbe und Spree

Ab 11. Dezember 2022 fahren auf den Strecken in Berlin-Brandenburg deutlich mehr Züge. Die Züge von DB Regio Nordost werden deutlich komfortabler und moderner – und das dank umfangreicher Rundumerneuerung der Fahrzeuge.

Komfortablere Sitze, WC-Folierungen im Bad-Design, WLAN mit regionalen Nachrichten und Fahrgastinformationen in Echtzeit sowie Steckdosen in allen Wagen: DB Regio Nordost ist aktuell dabei, 145 Doppelstockwagen, 31 Loks und 41 Triebwagen umzubauen.

Die Mission: aus vorhandenen Ressourcen wahre Komfortwunder schaffen. Statt Züge im besten Alter auszumustern, bekommt die Flotte eine komplette Runderneuerung. Sie werden staunen, was das für ein Mehr an guter Fahrt bringt. Und die Umwelt schont es auch. Weitere Infos finden Sie unter bahn.de/elbe-spree!

Die ersten umgebauten Talent2-Triebwagen fahren bereits auf der RB20 zwischen Potsdam und Oranienburg sowie auf der RB24 zwischen Senftenberg und Eberswalde. Mit Fertigstellung von je drei fünf- und dreiteiligen Zügen im Herbst fahren sie dann auch auf der Pendlerstrecke RE7 zwischen Dessau-Roßlau, Berlin und Wünsdorf-Waldstadt.

Insgesamt werden 70 zusätzliche Doppelstockwagen die Linien verstärken und bieten 30% mehr Angebot an Fahrten und Sitzplätzen.

Mehr zum Thema gibt es am 27. und 28.09.2021 ab 18:00 Uhr, beim Kaiser am Nachmittag. Dort ist Carsten Moll, der Vorsitzende von DB Regio Nordost, bei Marcus Kaiser im Interview.


undefined
Livestream Berlin/Potsdam
Audiothek